Fünf Super Ténéré auf dem Weg nach Sambia

Fünf Super Ténéré auf dem Weg nach Sambia

Veröffentlicht am:

Ride for Life Tour in Marrakesch erfolgreich beendet. Fünf Super Ténéré sind auf ihrem Weg nach Sambia.

"Ride for Life", die von "Riders for Health" und Yamaha organisierte Tour, um Mitarbeiter im Gesundheitswesen in Afrika mit robusten und zuverlässigen Transportmitteln zu unterstützen, endete in Marrakesch erfolgreich.

Die Tour "Ride for Life" startete am 4. Mai 2010 mit der Yamaha Dakar-Legende David Fretigné im Sattel. Die nächsten Etappen über Toulouse und Madrid bis nach Lissabon bestritten mit der Super Ténéré Franco Picco und Stéphane Peterhansel. Von Lissabon aus lag die Verantwortung in den Händen von sieben privilegierten Kunden, die zusammen mit Helder Rodriguez - 4. bei der Rallye Dakar 2010 - die letzte Etappe von der portugiesischen Hauptstadt bis zur nordafrikanischen Küste zurücklegten.

Die Tour führte über alle erdenkbaren Geländestrecken und fand unter allen möglichen Wetterbedingungen statt. Zu Beginn in Paris schien noch die Sonne, die bald von Regen und Schnee im Zentralmassiv abgelöst wurde. Darauf folgte erneut Sonnenschein, bis in den Pyrenäen und in Nordportugal der Nebel dominierte. Auf dem Weg nach Gibraltar erschwerten Wasserdurchfahrten die Tour, und im warmen Marokko mussten zunächst Sanddünen und das Atlas-Gebirge überwunden werden, bevor das Ziel erreicht war: Marrakesch, die rote Stadt. Hier konnten am 17. Mai sieben auserwählte Kunden fünf Super Ténéré Bikes an "Riders for Health" übergeben.

Die Geschichte ihres Abenteuers können Sie hier nachlesen.

Zurück nach oben